Zum Hauptinhalt springen

Lokhalle

Bahntechnik & Industriekultur

Die Lokhalle im Natur Park Südgelände ist neben dem Wasserturm und der Brückenmeisterei Teil der denkmalgeschützten Gesamtanlage und einer der größten und wichtigsten Zeugen der ehemaligen Nutzung des Areals als Bahn-Gelände. Ursprünglich gab es vor dem Zweiten Weltkrieg drei solcher Hallen, die zur Wartung und Reparatur der Lokomotiven diente. Im Bereich des Moosgartens finden sich heute noch Überreste der zerstörten Hallen.

Das knapp 100 Jahre alte, 4.500 Quadratmeter große Industriedenkmal wird in den kommenden Jahren wieder instandgesetzt, erweiterten Nutzungen zugeführt und so langfristig gesichert. Im Sinne einer nachhaltigen und klimaangepassten Stadtentwicklung erhält die Lokhalle im Rahmen der Sanierung eine über 4.600 Quadratmeter große Dachbegrünung und ein vorbildliches Regenwassermanagement. Ein zweistöckiger neuer Anbau in ökologischer Holzbauweise ergänzt das denkmalgeschützte Gebäude zukünftig um Atelier- und Werkstatträume für Künstler*innen. Besucher*innen des Natur Parks steht die Lokhalle im Südgelände ab 2025 als attraktiver Veranstaltungsort mit einer neuen Gastronomie zur Verfügung.

Mehr zur Sanierung der Lokhalle

Impressionen von der Lokhalle

Nahaufnahme des Vordereingangs der Lokhalle
© Frank Sperling
Seitlicher Blick auf den Vordereingang der Lokhalle im Natur Park Südgelände
© Frank Sperling
© Frank Sperling
© Frank Sperling
© Frank Sperling
Eine Seitenwand der Lokhalle im Natur Park Südgelände mit Skulpturen davor
© Frank Sperling
Außenansicht der Lokhalle im Natur Park Südgelände mit dem Wasserturm im Hintergrund
© Frank Sperling